4_Bild Anke bearbeitet 3

Hallo, mein Name ist Anke Klinke, im Jahr 1962 bin ich in Niedersachsen geboren, 1988 nach Kleinropperhausen und 2016 nach Ottrau umgezogen. Am wichtigsten ist mir meine Familie und ich bin stolz auf zwei Enkelkinder, die zum Glück nur neun Kilometer von Ottrau entfernt wohnen. Ich arbeite gerne im Garten und habe ein Faible für Floristik.

Seit fast 20 Jahren arbeite ich als Sekretärin in einer Versicherungsagentur mit Immobilienbüro in Neukirchen. Ich schätze meine abwechslungsreiche Tätigkeit und dass ich dabei mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt komme. Mein Interesse an neuen Ideen und aktivem Mitmachen steht auch im Zentrum meiner politischen Arbeit: Ich möchte mich nicht nur beschweren; ich engagiere mich, um gestalten zu können.

In Kleinropperhausen war ich jahrelang im Ortsbeirat und bin nun seit Juli 2019 in der Gemeindevertretung als Mitglied der SPD-Fraktion. Ich ermuntere auch andere Frauen, sich um ein politisches Mandat zu bewerben. Nur dann werden wir Frauen auch in der Politik wahrgenommen. Schließlich stellen wir mindestens 50 Prozent der Bevölkerung 😉

Seit der Gründung des Vereins „Miteinander-Füreinander Ottrau“ bin ich Vorstandsmitglied und möchte das aktuelle Angebot für Senioren, Kinder und Jugendliche weiter unterstützen und ausbauen. Als 2015 mehrere geflüchtete Familien in die Gemeinde Ottrau kamen, habe ich mich, zusammen mit vielen weiteren fleißigen Helferinnen, ehrenamtlich engagiert: Aufbau und Betreiben der Kleiderkammer in Immichenhain, Familienbetreuung wie Behördengänge und –schriftverkehr oder Begleitung zu ärztlichen Terminen. Auch heute habe ich noch Kontakt zu der syrischen Mutter und ihren vier Töchtern, die als einzige Familie in Ottrau geblieben ist und mittlerweile Arbeit in Neukirchen gefunden hat.

Auf langen Spaziergängen durch Feld, Wald und Flur rund um Ottrau kann ich super entspannen und neue Energie tanken. Ich finde unsere sanfte hügelige Landschaft toll und möchte die Natur in diesem Zustand erhalten und stärken – auch für die nächsten Generationen.

Wer mich hierbei unterstützen möchte, kann das bei der Kommunalwahl durch seine Stimme gerne tun!